SMB Mayen

PILGER - und KULTUR - Reise der Mayener St.-Matthias-Bruderschaft führte ins Regensburger Land - und zu den DOMSPATZEN

 

Regensburg/Mayen.

"Wir werden viele Sehenswürdigkeiten bei unserer Reise in und um REGENSBURG kennenlernen,"

hatte unser Ehrenvorsitzender Heinz SCHÄFER als Reiseleiter versprochen bei unserer diesjährigen PILGER- und KULTUR-Reise "in die nördlichste Stadt Italiens", wie Regensburg oftmals mit einem Augenzwinkern benannt wird.

... und dieses Versprechen wurde absolut bestätigt und teilweise übertroffen, so die resümierende Feststellung der Matthiasfreunde aus Mayen und unserer Region.

Die reichhaltigen Foto-Collagen am Rand dieses Berichtes bestätigen dies sicherlich (Anm.: Bilder zur Vergrößerung einfach anklicken) !

Ein paar Eindrücke geben nachfolgende Stichworte wieder und die Reaktion der PRESSe: HIER anklicken

 

1. Tag: Über Würzburg und Nürnberg erreichten wir REGENSBURG atwas später als gedacht, unterstützt mit örtlichem Polizeikontrollen-Erlebnis.

 

2. Tag: Mit zwei Gästerführerinnen machten wir einen informativen Stadtrundgang mit erlebnisreichen Endrücken zur mittelalterlichen Stadt Regensburg.

Dies gilt auch für den nachmittäglichen Besuch des Schlosses vonTurn und Taxis mit den Gebäuden des ehemaligen Benediktiner-Klosters St. Emmeran.

 

3. Tag: Schiffahrt auf der Donau, Besuch der "WALHALLA " (Bau-Idee: Ludwig !.) und die Stadt WÖRTH mit einer Stadtrundführung waren heutige Ziele mit abschließender Pilgermesse in der Pfarrkirche St. Petrus. Der dortige Pfarrer begrüßte uns herzlich mit den besten Wünschen auch an unser Ehrenmitglied Pfarrer Ludwig MÜLLER, der  aus gesundheitlichen Gründen leider nicht mit dabei war auf unserer Pilgerreise.

 

4. Tag: Kurzfristig eingefügt in unser Programm stand ein Festmesse-Besuch im Regensburger DOM an, auch weil sich dadurch die Gelegenheit bot, die "REGENSBURGER DOMSPATZEN als Mitwirkende zu erleben! Vielen Dank auch an Domkapitular Dr. Franz FRÜHMORGEN für seine trefflichen "Brückenbau"-Predigt, die nicht nur zum aktuellen Regensburger BRÜCKENFEST "passte", sondern auch treffliche Hinweise zum "Brückenbauen im Alltag"  gab...

Die BEFREIUNGSHALLE thront auf dem MICHELSBERG über der Stadt KEHLHEIM, die wir heute besuchten. Anschließend galt unser Interesse der Benediktinerabtei WELTENBURG und einem abschließenden Besuch der hauseigenen KLOSTERBRAUEREI.

 

5. Tag: Als "Ruhetag" geplant, gab der heutige Montag Gelegenheit zu morgendlichen Einzelinitiativen. Am Nachmittag trafen wir eine weitere Pilgergruppe aus unserer Mayener Pfarreiengemeinschaft, die ebenfall unterwegs war als "ALTÖTTING-PILGER".

Unser Präses, Dechant Matthias VEIT und Kaplan Kevin SCHIRRA luden unsere beiden Pilgergruppen zu einer Pilger-Messfeier in die prächtige ALTE KAPELLE von Regensburg ein.

 

6. Tag: Unsere heutige Tagesfahrt führte uns nach AUFHAUSEN zur Wallfahrtskirche "MARIA SCHNEE", einem Patronatsnamen, den wir auch von unserer Mayener SCHAFSTALL-Kapelle mit gleichem geschichtlichen Grund kennen.

In der Nähe besuchten wir auch die spätgotische St. BARTHOLOMÄUS - Kirche und auch das Benediktiner- KLOSTER ROHR. als einem HÖHEPUNKT unserer Kirchen-Kulturbesuche.

 

7. Tag: Unsere Heimfahrt war angereichert mit vielen erlebnisreichen Eindrücken und Gemeinschafts-Erlebnissen und führte uns zur Mittagsrast nach ASCHAFFENBURG, bevor wir - mit einem Dank an alle, die dieses Erlebnis möglich machten, uns mit der Gewisshet auf weitere gemeinsame Erlebnisse mit unserer St.-Matthias-Bruderschaft den Heimweg fanden...

 

Uns allen auch weiterhin einen GUTEN GEMEINSAMEN WEG!

-Dieter Preß -

 

 

Zurück

Die SMB
bietet Dir
Alternative
für Dein
Leben