SMB Mayen

Zur Bedeutung der "Mattheiser" Wallfahrt nach TRIER und der St.- Matthias - Bruderschaften (SMB)

Wallfahrt zur Abtei St. Matthias und dem einzigen Apostelgrab nördlich der Alpen

 

Die  Fuß-) Wallfahrt zum Kloster und Apostelgrab (St. Eucharius-) St. Matthias in Trier zählte  neben den Wallfahrten zur Trierer Domkirche mit dem Heiligen Rock und nach Eberhard - KLAUSEN bei Wittlich zu den bedeutendsten Pilgerwegen im Erzbistum Trier. (Echternach im heutigen Luxemburg ist ursprünglich und streng genommen eine „Bannprozession“ in dieser Region.)


Gegenstand der Verehrung sind der Apostel St. MATTHIAS und sein in der nach ihm benannten Abtei St. Matthias befindliches Grab, nach lokaler Überlieferung das einzige Apostelgrab nördlich der Alpen.

Die Wallfahrt verfügt seit ihrer Entstehung im 12. Jahrhundert über eine ungebrochene Kontinuität. Sie ist, im Gegensatz zur Heilig-Rock-Fahrt eine jährlich stattfindende Wallfahrt, die oft von St.-Matthias-  BRUDERSCHAFTEN (SMB) ausgerichtet wird.

Im Mittelalter gehörte sie zum Kanon der Rheinischen Sieben-Kirchen-Fahrt, die sich im 14. Jahrhundert mit dem Schwerpunkt AACHEN herausbildete und die Städte Aachen, Düsseldorf, Köln, Maastricht, Düren, Kornelimünster und Trier umfasste.

Die "Mattheiser" Wallfahrt war also partiell in eine Mehrorts-Wallfahrt eingebunden.

Vor der ersten Ausstellung des Heiligen Rockes im 16. Jahrhundert ist die Abtei mit dem Apostelgrab, den Gräbern der ersten Trierer Bischöfe und einem reichen Reliquien-Schatz neben der Domkirche und der Abtei St. Maximin ein beliebtes Trierer Wallfahrtsziel.

Die "Mattheiser" Wallfahrt ist heute wie im Mittelalter eine lokal-überregionale Wallfahrt.

Obwohl auch Einzelpilger oder Pfarreien nach St. Matthias kommen, speist sie sich doch zu einem wesentlichen Teil aus den Fußwallfahrten der Matthias-Bruderschaften, die vor allem

->  im linksrheinischen Gebiet zwischen der Mosel im Süden

->  und der Linie Kempen-Krefeld im Norden

->  bzw. in einem Teil des Westerwaldes (Wiedtal und Siebengebirge)

angesiedelt sind.

Im Jahre 1986 wurden 4770 Fußpilger gezählt. Die Tendenz zu Fuß-Wallfahrten ist seither steigend.

Die St. - Matthias - Bruderschaften (SMB) sind religiöse Laien-Organisationen unter dem Patronat des Apostels.

Die Gesamtheit der Bruderschaften ist zur Erzbruderschaft des Heiligen Matthias zusammengeschlossen.

Die Zielsetzungen der SMB-en sind vielfältig und den jeweiligen Statuten zu entnehmen.

Sie umfassen sowohl die

->  Verehrung des Apostels Matthias durch Wallfahrten, die  primär auf den Besuch des Gnadenortes St. Matthias ausgerichtet sind,

->  sowie: Gottesdienste als auch die Sorge um das zeitliche und jenseitige Wohl der SMB - Mitglieder.

Sie leisten durch ihre Gemeinschaft, die sich auf Caritas, fromme Stiftungen, religiöse Arbeit und vieles andere mehr erstreckt,

-> einen bedeutenden Beitrag für das Zusammenleben und Funktionieren der Kirchengemeinden und Dorfgemeinschaften.


Anm. der SMB Mayen:

Das Wirken unserer Mayener St.-Matthias-Bruderschaft (SMB MY) bezieht sich insbesondere auf folgende Aktionsfelder:

->  Wahrung der Wallfahrts-Tradition mit konkreten "Mitmach" - Angeboten;

->  Stärkung der Kirchen- / Kultur  sowie:

->  Gemeinschaftsförderung,  mit konkreten Hilfs-Angeboten.

 

Unser Tipp:

Ein Blick in unsere Homepage vermittelt

->  unter "ARCHIV"  konkrete Beispiele unseres gemeinsamen Wirkens und

->  unter "AKTUELLES" das Angebot "mit dabei zu sein" bei  zahlreichen Aktivitäten der SMB MY.


Quelle zum obigen URSPRUNGSTEXT:

"Die Wallfahrten der St. Matthias-Bruderschaften zur Abtei St. Matthias in Trier"  von Birgit Bernkord

Zurück

Die SMB
bietet Dir
Alternative
für Dein
Leben