SMB Mayen

"Zur Freiheit berufen" waren SMB-MY-Pilger unterwegs nach TRIER

Ein "steiniger Zeitzeuge" dokumentiert die WALLFAHRTS-TRADITON, jetzt auch in Maria MARTENTAL !

 

 

Region/ Krs. MYK/COC/WIL/TR

"Die meisten Menschen denken bei dem Wort "FREIHEIT" daran, dass sie endlich mal tun und lassen können, was sie wollen - mit ungebundenen `Verfügungsmöglichkeiten´.

Aber das Zusammenleben braucht Regeln und Absprachen, einen Ausgleich der Interessen im Kleinen und im Großen."

 

Das wurde der großen Pilgerschar der Matthias-Bruderschaft Mayen auf ihrem dreitägigen Fuß-Pilgerweg  nach Trier nochmals deutlich.

Das diesjährige Jahresmotto (der Erzbruderschaft) zur Matthias-Wallfahrt "Zur Freiheit berufen" zeigte hierzu Wege auf, die in meditativen Pilger-Impulsen unterwegs dargelegt wurden.

 

Bereits in der frühmorgendlichen Pilger- "Start-Andacht" in St. Clemens, Mayen, wurde dies verdeutlicht. (s. nachfolgendes Foto).

 

 

 

 Am ersten Tag (23.4.2015)

führte der Weg von Mayen (Start gegen 6 Uhr) über die Genovevaburg, Matthias-Kapelle, Pilgerstein am Wüsterather Hof, Düngenheimer Mühle, Maria Martental, Alflen und Driesch nach LUTZERATH zur ersten Übernachtungsstation.

Hierzu geben nachfolgende Bilder entsprechende Eindrücke.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Einsegnung eines SMB-Pilger-Gedenksteines in MARIA MARTENTAL an der Klosterkirche bildete einen herausragenden Programmpunkt am ersten Pilgertag.

"Die lange Tradition der Fußwallfahrt der SMB Mayen, die freundliche Aufnahme unterwegs...gaben uns Veranlassung, diesen Pilgerstein zu stiften".

So heißt es in einer Urkunde der Mayener St.-Matthias-Bruderschaft (SMB MY), die Bildhauer (und SMB-Mitglied) Achim HIPPEL  in den von ihm gestalteten Pilgerstein einsetzte (s. nachfolgende Foto-Collage).

 

Aus gleicher Motivation hatte die SMB MY in den Vorjahren bereits weitere 6 Pilgersteine  auf ihrem -historisch belegten- Matthasweg nach Trier aufgestellt.

 

 

 

 

 Das "Finale" zum ersten Pilgertag bildeten Impuls-Stationen in DRIESCH und ALFLEN (s. nachfolgende Collagen).

 

 

 

 

 

Der 2. Pigertag (24.4.2015)

führte über folgende Stationen:

Hontheim-WISPELT (Morgenandacht am dortigen SMB MY-Pilgerstein), BAUSENDORF (s. nachfolgende Foto-Collage), Neuerburg-Wald bei Bombogen, WENGEROHR (Kirche), ALTRICH (Dicke Eiche) und nach KLAUSEN (Wallfahrtskirche und anschl. "Pilgerstärkung" in dortigem Kirchengarten).

 

 

 

 

 

Am 3. Pilgertag (25.4.2015)

starteten wir in NAURATH mit der Morgenandacht in der dortigen Kirche (s. nachfolgende Collage), gelangten über das Blankenheimer Kreuz in den MEULENWALD zur Stärkung und Erstpilger-Auszeichnung sowie  ans Forsthaus QUINT und in die Kirche von EHRANG und durchs "BIEWERTAL" bergaufwärts u.a."auf der BAUSCH".

Nach einem stärkenden "Boxenstopp" am GILLENBACH-Tal war "POLIZEI-SCHUTZ" angesagt, ehe wir das Pilger-FINALE in "MATTHEIS" erlebten, gemeinsam mit 7 JUBILÄUMS-Pilgern und 19 ERSTPILGERN, denen der "Pilgervirus" sicherlich "Wiederholungstaten" vermitteln wird.

 

Nachfolgende Foto-Collagen sprechen für sich...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DANKE an alle, die dieses GEMEINSCHAFTS-ERLEBNIS möglich machten!

 

 

 

Uns allen auch weiterhin einen GUTEN WEG !       -Dieter Preß-

"Mitmach"-TIPPs  hierzu anklickbar   HIER !

... und PRESSe-Reaktion zur o.a. Wallfahrt   HIER  &   HIER

BERICHT auf der Homepage  der ERZBRUDERSCHAFT:   HIER !

Zurück

Die SMB
bietet Dir
Alternative
für Dein
Leben